tag-der-erfinder.de
|Home |Tag der Erfinder |Der Erfinderpreis |Geschichten |Presse |Über uns |Partner | | |
Erfinder Geschichten
Archimedes
Genrich Altschuller
A.Graham Bell
Carl Benz
Emil Berliner
Ferdinand Braun
Gottlieb Daimler
Rudolf Diesel
Karl Drais
Artur Fischer
D.G.Fahrenheit
Heinrich Göbel
King Camp Gillette
Johannes Gutenberg
P.Matthäus Hahn
Viktor Kaplan
Alfred Krupp
Johann Kravogl
Hedy Lamarr
Otto Lilienthal
Carl von Linde
Siegfried Marcus
Josef Madersperger
O.Mergenthaler
Peter Mitterhofer
Alfred Nobel
Nikolaus Otto
Joseph Ressel
Niklaus Riggenbach
W.von Siemens
Wilhelm Schmidt
Alois Senefelder
Andreas Stihl
Nikola Tesla
David Schwarz
Konrad Zuse
Geschichten » Artur Fischer


Artur Fischer (Fischer-Dübel und vieles mehr)



(* 31. Dezember 1919 in Tumlingen ,Schwarzwald)

Artur Fischer

Artur Fischer, der derzeit über 1000 Patente hält, gilt als einer der erfolgreichsten Erfinder weltweit, sicher jedoch als der größte lebende Erfinder Deutschlands. Thomas Alva Edison, den Artur Fischer gerne noch überflügeln würde, kam auf 1.093 Patente. Zu den bekanntesten Erfindungen Fischers zählt der 1958 von ihm entworfene Fischer-Dübel aus Nylon, das Fischertechnik-Baukastensystem und ein Blitzlichtgerät für Fotoapparate mit synchroner Auslösung (1949). Weitere Erfindungen sind beispielsweise ein Dübel zum Fixieren von Knochenbrüchen und - eine seiner neuesten Ideen - kompostierbares Kinderspielzeug aus Kartoffelstärke.

Die von ihm 1948 gegründete Firma Fischerwerke Artur Fischer GmbH & Co. KG erzielte 2001 einen weltweiten Umsatz von ca. 400 Millionen Euro, den Hauptteil davon immer noch mit Dübeln bzw. Befestigungstechnik. Das Unternehmen, das seit 1980 von seinem Sohn Klaus Fischer geleitet wird, produziert heute sieben Millionen Dübel pro Tag.

Im Jahre 1990 erhielt Artur Fischer den Werner von Siemens Ring.
2001 rief er den "Artur Fischer Erfinderpreis" zusammen mit der Landesstiftung Baden-Württemberg ins Leben, er ist mit 511.000 Euro Kapital ausgestattet. Sein Zweck ist nach eigenen Angaben die Förderung von Wissenschaft, Forschung und Bildung. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben.

Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und wurde von uns aktualisiert. Für den Originaltext unter GNU-Lizenz bitte besuchen sie www.de.wikipedia.org


Copyright 2006 by erfinder.at - office@erfinder.at
Impressum