tag-der-erfinder.de
|Home |Tag der Erfinder |Der Erfinderpreis |Geschichten |Presse |Über uns |Partner | | |
Erfinder Geschichten
Archimedes
Genrich Altschuller
A.Graham Bell
Carl Benz
Emil Berliner
Ferdinand Braun
Gottlieb Daimler
Rudolf Diesel
Karl Drais
Artur Fischer
D.G.Fahrenheit
Heinrich Göbel
King Camp Gillette
Johannes Gutenberg
P.Matthäus Hahn
Viktor Kaplan
Alfred Krupp
Johann Kravogl
Hedy Lamarr
Otto Lilienthal
Carl von Linde
Siegfried Marcus
Josef Madersperger
O.Mergenthaler
Peter Mitterhofer
Alfred Nobel
Nikolaus Otto
Joseph Ressel
Niklaus Riggenbach
W.von Siemens
Wilhelm Schmidt
Alois Senefelder
Andreas Stihl
Nikola Tesla
David Schwarz
Konrad Zuse
Geschichten » Archimedes


Archimedes (Archimedesschraube, Ausruf Heureka)



(um 287 v. Chr. Syrakus - † 212 v.Chr. Syrakus auf Sizilien)

Archimedes

Archimedes gilt als einer der bedeutendsten Mathematiker der Antike. Er wurde äußerst bekannt durch seine Beteiligung an der Verteidigung von Syrakus gegen die römische Belagerung im zweiten Punischen Krieg.

Ihm wird nachgesagt, die Römer mit seinen Kriegsmaschinen praktisch eigenhändig aufgehalten zu haben und ein komplettes Schiff, voll beladen und mit gesamter Besatzung, durch Ziehen an einem einzigen Seil bewegt zu haben. Archimedes wurde bei der Eroberung von Syrakus durch einen römischen Soldaten erschlagen. Der Legende nach soll er dem Soldaten, der ihn beim Zeichnen geometrischer Figuren im Sand störte, zuvor zugerufen haben: Noli turbare circulos meos (lateinisch für: Störe meine Kreise nicht!). Er soll auch, als er den Goldgehalt einer Krone des Herrschers prüfen sollte, ohne sie jedoch zu beschädigen, durch einen Geistesblitz beim Baden die Bestimmung des spezifischen Gewichtes entdeckt haben, als aus dem randvollen Wasserbehälter plötzlich jene Wassermenge auslief, die er beim Hineinsteigen ins Bad mit seinem Körpervolumen verdrängte. Vor Freude glücklich über seine Entdeckung, lief er mit dem Ausruf: "Heureka!" ("ich hab's gefunden!") nackt auf die Straße.

Er war der Erfinder der Archimedischen Schraube und Entdecker des Archimedischen Prinzips, nämlich des Auftriebsprinzipes, das bei jedem schwimmenden Körper Anwendung finden kann, beim professionellen Schiffsbau jedoch ein absolutes Muss darstellt. Außerdem erfand er ein stellenwertbasiertes Zahlensystem und benutzte es, um Zahlen bis zur Größe von 1064 auszurechnen und diese zu notieren und zu studieren. Dies in einer Zeit, in der seine Mitwelt eine Myriade (lit. 10.000) bereits mit "unendlich" gleichsetzte. Archimedes bewies, dass sich der Umfang eines Kreises zu seinem Durchmesser genauso verhält wie die Fläche des Kreises zum Quadrat des Radius. Er nannte dieses (heute als Kreiszahl bezeichnete) Verhältnis noch nicht p, gab aber eine Anleitung, wie man sich dem Verhältnis bis zu einer beliebig hohen Genauigkeit nähern kann, vermutlich das älteste numerische Verfahren der Geschichte.

Archimedes war auch zugleich im Bereiche der heutigen Physik schöpferisch tätig, so erfand er die Wissenschaft der Statik, entdeckte die Hebelgesetze und das Prinzip der kommunizierenden Gefäße. Durch die, ihm nachgesagte, Fähigkeit zur Bestimmung des spezifischen Gewichtes von Gegenständen, musste ihm auch die unterschiedliche Dichte von Flüssigkeiten bekannt gewesen sein, sonst hätte er zwischen Meeresschiffen und solchen im Süßwasser nicht unterschieden.

Eine Archimedische Schraube ist eine Pumpe, die Flüssigkeiten entgegen der Schwerkraft transportieren kann. Sie wurde von Archimedes erfunden und wird auch Schneckenpumpe genannt. Die Schraube sitzt in einem schräg gestellten Rohr, das am unteren Ende in eine Flüssigkeit eingetaucht ist. Wenn die Schraube gedreht wird, wird unten Flüssigkeit aufgenommen und an das obere Ende transportiert. Die Schneckenpumpe kann am oberen Ende keinen Überdruck erzeugen, ebenso wenig wie am unteren Ende einen Unterdruck.

Die Schneckenpumpe wurde früher und wird teilweise heute noch (z. B. in Ägypten) zur Bewässerung eingesetzt (üblicherweise angetrieben durch eine Windmühle oder durch Tierarbeit). In Klärwerken wird sie zum Schmutzwassertransport verwendet, weil sie sehr robust ist.


Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und wurde von uns aktualisiert. Für den Originaltext unter GNU-Lizenz bitte besuchen sie www.de.wikipedia.org


Copyright 2006 by erfinder.at - office@erfinder.at
Impressum