tag-der-erfinder.de
|Home |Tag der Erfinder |Der Erfinderpreis |Geschichten |Presse |Über uns |Partner | | |
Erfinder Geschichten
Archimedes
Genrich Altschuller
A.Graham Bell
Carl Benz
Emil Berliner
Ferdinand Braun
Gottlieb Daimler
Rudolf Diesel
Karl Drais
Artur Fischer
D.G.Fahrenheit
Heinrich Göbel
King Camp Gillette
Johannes Gutenberg
P.Matthäus Hahn
Viktor Kaplan
Alfred Krupp
Johann Kravogl
Hedy Lamarr
Otto Lilienthal
Carl von Linde
Siegfried Marcus
Josef Madersperger
O.Mergenthaler
Peter Mitterhofer
Alfred Nobel
Nikolaus Otto
Joseph Ressel
Niklaus Riggenbach
W.von Siemens
Wilhelm Schmidt
Alois Senefelder
Andreas Stihl
Nikola Tesla
David Schwarz
Konrad Zuse
Geschichten » Alois Senefelder


Alois Senefelder (Lithographie)



(* 6. November 1771 in Prag; † 26. Februar 1834 in München)

Alois Senefelder

Bei Vervielfältigungsversuchen von Musiknoten entdeckte der Schauspieler und Theaterschriftsteller, dass Solnhofer Schiefer mit Fettkreide oder Tusche beschrieben und mit Scheidewasserlösung geätzt, nur an den beschriebenen Stellen Druckfarbe annahm.

1797 baute Senefelder eine brauchbare Stangenpresse für dieses Flachdruckverfahren und machte dann auch Versuche im Mehrfarbendruck.

Seine Erfindung nannte er chemische Druckerei oder Steindruckerei, die in Frankreich seit etwa 1803 Lithographie genannt wurde. 1826 gelang Senefelder der Druck farbiger Blätter und 1833 der Druck auf Stein übertragener Ölgemälde auf Leinwand.

Einer der ersten, die Senefelders neue Technik künstlerisch verwendeten, war Goya. Senefelder starb am 26. Februar 1834 in München.

Dieser Artikel basiert auf einem Artikel aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und wurde von uns aktualisiert. Für den Originaltext unter GNU-Lizenz bitte besuchen sie www.de.wikipedia.org


Copyright 2006 by erfinder.at - office@erfinder.at
Impressum